SHE Programm

Das SHE Programm:

Hilfestellungen für Frauen mit HIV in Europa

Wachsende Herausfoderungen für Frauen, die mit HIV leben

In Europa wächst die Zahl der Frauen, die mit HIV leben. 1

In 2008, 35% der neuen HIV-Diagnosen in Europa waren Frauen. Trotz verbesserter Langzeit-Behandlung und –Prognose, bleibt HIV komplex und stellt Frauen vor besondere Herausforderungen, von Schwangerschaft bis zu Frauenrechten.2

Zusammen mit der speziellen Anfälligkeit von Frauen für HIV, ausgelöst durch Faktoren wie Geschlechternormen und sexueller Gewalt und dem Fehlen von HIV/AIDS Programmen, die die besonderen Bedürfnisse berücksichtigen, sind viele Frauen in einem Loch zwischen Diagnose und einer effektiven und informierten Gesundheitsfürsorge alleine gelassen. 2,3


Das SHE Patienten Fortbildungsprogramm, entwickelt und gesteuert von einem unabhängigen Patienten Beratergremium, bestehend aus Community-Beratern, Frauen die mit HIV leben und anderen Gesundheitsexperten.

Die SHE Mission

Das SHE (Strong, HIV positive, Empowered women) Programm zielt darauf, Frauen mit HIV zu unterstützen. Sie sollen in die Lage versetzt werden die eigenene Lebensqualität zu verbessern.


Weiterhin soll das SHE Programm Politiker dafür gewinnen, die besonderen Umstände von Frauen mit HIV zu beachten und dadurch das Bewußtsein in ganz Europa zu stärken.

Neben dem SHE Patienten Fortbildungsprogramm arbeitet ein wissenschaftliches Beratergremium von europäischen Gesundheitsexperten an der optimalen Vorgehensweise im Bezug auf Management und Behandlung von Frauen mit HIV.


Das She Programm wird von Bristol-Myers Squibb finanziert.



Weitere Informationen können Sie
hier als PDF herunterladen. [191 KB]

Das SHE Berater-Gremium

Nachstehend die Mitglieder des Berater-Gremiums:

Pan-EU

Thandi Haruperi
, EATG Repräsentant und unabhängier Berater von RestorEgo Consultancy

Peggy Maguire, European Institute of Women’s Health

Alice Welbourn, PhD, Salamander Trust


France

Hélène Freundlich
, SIDA Info Service

Karine Lacombe, MD, PhD, Saint-Antoine Groupement hospitalier universitaire Est (Maladies infectieuses et tropicales)


Germany

Annette Haberl
, Ärztin, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Annette Piecha, Kompetenznetz HIV/AIDS e.V.


Italy

Antonella D'Arminio
Monforte
, MD, University of
Milan

Stefania Doglioli
, PhD, Italia Onlus di NPS


Spain

María José Fuster Ruiz de Apodaca
, SEISIDA

Celia Miralles, Hospital Xeral Cíes, Vigo


Poland

Magdalena Ankiersztejn-Bartczak
, PhD
Institute of Applied Social Sciences at Warsaw University, Non Governmental Organization Foundation of Social Education Public Education Foundation, Diagnostic Point Consulting

UK

Professor Jane Anderson
, Homerton University Hospital, NHS Foundation Trust, Vorstand SHE Programm

Juliet Bennett, BSc (hons), RGN, Unabhängiger Krankenpflege Berater, Medizin Journalist

Robert Fieldhouse, Community Berater und Herausgeber von Baseline Magazin, Medizin Journalist

Nicky Perry, HIV Krankenpfleger, European HIV Nursing Network / Brighton and Sussex University Hospitals

Silvia Petretti, Positively UK, Vorstand SHE Programm

Brian West, Journalist





Referenzen

Quelle: Bristol-Myers Squibb

Übersetzung: Holger Pfister, hiv-facts.net

(C) 2013 für alle Seiten dieser Website bei H. Pfister & H. Hoffmann, Frankfurt am Main. Alle Rechte vorbehalten, Nachdruck nur mit ausdrücklicher Genehmigung!